Thorsten Steuck
Maler- u. Lackiermeister
Kuhhagen4
25355 Lutzhorn
Fon: 04123/14 86
Fax: 04123/7795
Mobil: 0172/519 4204

Wärmedämmung

Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie mit der Wärmedämmung Ihres Hauses ganz nebenbei eine schöne Stange Geld verdienen können.

Eine der wirksamsten Maßnahmen, den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren, ist die Wärmedämmung von Gebäuden. Technisch ist dies kein Problem. Niedrigenergiehäuser sind keine Zukunftsmusik, sondern mittlerweile Gegenwart. Und könnten längst selbstverständlich sein. Zumal Wärmedämmungen im Gegensatz zu anderen Maßnahmen sofort wirken. Denn Wärme, die nicht durch die Fassade, durch die Fenster oder über das Dach nach draußen entweicht, muss erst gar nicht erzeugt werden. Und Wärme, die nicht erzeugt wird, produziert keine Schadstoffe, verbraucht keine Energieressourcen, schont den Geldbeutel sowie unsere Umwelt. Eine Lösung, die allen nutzt und niemandem schadet.

Die Vorteile für das Bauwerk:

Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) schützen die Fassade vor den langfristig zerstörerischen Wirkungen von Wind, Wetter und Abgasen.

Sie tragen damit nicht nur zum Werterhalt der Bausubstanz bei, sondern verlängern auch ihre Lebensdauer erheblich.

Längere Lebenszyklen im Bau indes entlasten sowohl die Steinbrüche als auch die Bauschuttdeponien. Und über diesen direkten Nutzen für die gebaute Umwelt bringen Wärmedämm-Verbundsysteme der natürlichen Umwelt wiederum indirekten Nutzen.

Vorteile für den Menschen: Wohlig warm - frische Luft

Von einer besseren Umwelt profitieren in erster Linie die, die in ihr leben: die Menschen. Und die profitieren gleich doppelt. Auch von mehr Lebensqualität im inneren.

WDV-Systeme tragen zu einem gesunden Raumklima bei. Wo es keine Kältebrücken mehr gibt, gibt es auch keine unangenehme Zugluft. Der Wärmespeichereffekt des Mauerwerks sorgt für Wohlgefühl auch an den Außenwänden.

WDV-Systeme tragen zur Verbesserung des Klimas außerhalb der Räume bei. Denn wo die Schadstoffemissionen abnehmen, nimmt die Lebensqualität auf Balkonen und Terrassen zu.

Hinzu kommt, dass die Wärmedämmung an Fassaden immer auch mit bewusster Gestaltung gekoppelt ist. Putze (und Profile) verschönern die Umwelt mit einer breiten Palette an Farben, Formen und Strukturen.

Werte schaffen und erhalten: WDVS rechnet sich auch im Altbau

WDV-Systeme bilden an der Fassade eine leistungsfähige Schutzschicht. Sie schützen zuverlässig vor Belastungen durch eindringende Feuchtigkeit und thermische Spannungen, verhindern damit Außenbauteilen klimabedingte Bauschäden.

WDV-Systeme dämmen nicht nur, sondern lösen zugleich Sanierungs- und Renovierungsprobleme. Selbst bei problematischen Untergründen, renovierungsbedürftigen Altputzen oder sanierungsbedürftigen Fassadenrissen.

WDV-Systeme machen die Außenwände zu Wärmespeichern und schützen so vor Kältebrücken. Wo aber die Außenwände nicht deutlich kälter sind als der Innenraum, schlägt sich auch keine Feuchtigkeit nieder, finden also Schimmelpilze keinen Nährboden.

Damit tragen WDV-Systeme bei Altbauten zur Wertsteigerung und bei Neubauten zu einer nachhaltigen Werterhaltung bei.